HRV-Messungen

Herzratenvariabilitäts-Messungen der Feinstoffarbeit

Im vergangenen Jahr wurden zur Feinstoffarbeit der Göthert-Methode am Institut „Autonom Health“ in Klosterneuburg Langzeitmessungen der Herzratenvariabilität durchgeführt.

Die Ergebnisse der Forschungen haben die Experten erstaunt:

  • Zum einen wurde eine starke Aktivierung des Vagusnervs festgestellt mit Werten, die  teilweise den Tiefschlaf übertreffen.
  • Parallel dazu waren die übrigen Frequenzbereiche  deutlich höher als die Tagesmittelwerte.
  • Der Total Power Wert lag wesentlich über dem im Tiefschlaf erreichten Wert.

Ein Ergebnis, das Dr. Lohninger, wissenschaftlicher und ärztlicher Leiter des Instituts, so zusammenfasst:

„…D.h. es kommt bei SBB nicht zu einer körperlichen Entspannung und einem Rückgang der Sympathikusaktivität wie im Tiefschlaf, sondern eher zu einer Aktivierung des Gesamtsystems bei einem gleichzeitigen Höchstmaß an Ökonomie im Sinne niedriger Herzraten und hoher Vaguswerte.

Eine HRV-Konstellation, die – nach meinem Wissensstand – in solch ausgeprägter Form bei bislang keiner anderen Übung, Technik oder Therapie beobachtet werden konnte.“

Lesen Sie hier das Statement von Dr. Lohninger:

Dr-A-Lohninger-Statement-zu-Subtle-Body-Balance-HRV